Pull down to refresh...
zurück

TIERGFLÜSCHTER: «Jederhund» Beurteilung der Alltagstauchlichkeit von Hunden (Teil 2)

Im 2. Teil des Themenschwerpunktes begleiten wir die Hunde «Winnie» und «Benji» beim Absolvieren des Parcours. Sie haben heute ihren grossen Tag und nehmen teil an der Beurteilung ihrer Alltagstauglichkeit. Darauf trainieren müssen sie nicht. Sie werden verschiedenen Einflüssen ausgesetzt und der Wesensrichter beurteilt das Verhalten der Hunde. Stärken und Defizite werden so erkannt.

23.09.2022 / 10:30 / von: jam
Seite drucken Kommentare
0

Benji ist ein 14 Monate alter Rüde, der schon seit klein auf von seiner Besitzerin trainiert wird. (Bild: TOP-Medien)

Winnie's Alltagstauglichkeit wird in diesem Parcours besonders unter die Lupe genommen. (Bild: TOP-Medien)

Der Wesenrichter beurteilt, während dem sie den Parcours absolvieren, das Verhalten der Hunde. (Bild: TOP-Medien)

Die hübsche Junghündin Senta hat noch viel zu lernen und braucht einen erfahrenen Halter. (Bild: TOP-Medien)

Ramos ist ein liebenswerter und lernwilliger Schäfermischling. (Bild: TOP-Medien)

Bella kommt aus der Ukraine und gehört in sehr hundeerfahrene Hände mit einem einfühlsamen Umgang.(Bild: TOP-Medien)

Trotz eines amputierten Beines ist Aric ein selbstbewusster Rüder voller Lebensfreude. (Bild: TOP-Medien)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

Lohn SH Er trommelt, pfeift und dreht die «Rätsche» in seinen Händen warm. Wesensrichter und Präsident des Kynologischen Vereins Schaffhausen, Martin Burkhard, gibt alles auf seinem Trainingplatz. Immerhin will er mit diesem Krach etwas bewirken: er will die Reaktionen der teilnehmenden Hunde beobachten und seine fachlichen Schlüsse daraus ziehen. Diese sollen den Hundebesitzern helfen die Stärken ihrer Vierbeiner zu fördern oder allfällige Defizite in der passenden Hundeschule umkonditionieren. Der Parcours der Alltagstauglichkeitsprüfung «Jederhund» ist vielfältig. Die Hunde «Winnie» und «Benji» absolvieren diesen je einzeln und lassen sich auf jegliche Situationen ein. Von fremden Personen, über Kinderwagen oder Jutesäcken, die mit Büchsen gefüllt sind. Die Hundebesitzer sollten dabei so ruhig wie möglich bleiben und eine eher beobachtende Position beziehen.

Wie sich die Hunde beim Absolvieren des Parcours machen und was deren Besitzer mit dem Fazit des Wesensrichter anfangen, erfahren Sie diesen Samstag, 24.09.22 ab 18.20 Uhr im TIERGFLÜSCHTER AUF TELE TOP (stündlich wiederholt)

 

Vierbeiner aus dem Tierheim Altnau

Heute stellt das Tierheim Altnau im Kanton Thurgau, folgende Hunde vor:     

Senta – Appenzeller-Mischling

Die fröhliche Junghündin ist noch relativ «grün» hinter den Ohren. Sie ist aber dennoch kein Anfängerhund und benötigt erfahrene Halter an der Seite. Von Vorteil solche die bereits Erfahrung mit Appenzellerhunden haben. Diese haben grosse Ansprüche an ihre Haltung, damit sie nicht unterfordert sind. Senta hatte einen holprigen Start ins Leben und ist daher teilweise noch unsicher. Mit der richtigen Förderung und den passenden Menschen wird sie sich wie im Tierheim – weiterhin gut entwickeln.

Ramos - Schäfermischling

Ramos wurde sehr geliebt an seinem alten Daheim. Doch leider ist sein Bezugsmensch verstorben. Damit hat Ramos Mühe. Deshalb wünscht sich das Tierheim-Team für Ramos so bald als möglich in einem idealen, hundeerfahrenen Daheim einziehen zu dürfen. Ramos ist ein liebenswerter und lernwilliger Schäfermischling. Der Grundgehorsam fehlt ihm jedoch – ist aber durch sein schlaues Köpfchen rasch aufholbar.    

Bella - Mischling

Bella kommt aus der Ukraine. Nach ihrer Ankunft war sie sehr scheu und in sich gekehrt. Dank der Fürsorge des Teams hat sie den «Knopf» aufgetan und freut sich mit ihren Bezugspersonen zu trainieren. Bisher hat sie keine Ausbildung genossen. Sie gehört in sehr hundeerfahrene Hände und zu Menschen die einen einfühlsamen Umgang pflegen. Sie ist teilweise noch sehr schreckhaft. Ihre Ausbildung muss von Grund auf nachgeholt werden.

Aric – Maremmano-Mischling

Aric lebt schon länger im Tierheim. In dieser Zeit hat er sich positiv entwickelt und das Martyrium seiner Vergangenheit hinter sich gelassen. Aric wurde in Rumänien als Welpe so stark misshandelt, dass mit ihm so Geld auf der Strasse verdient werden konnte. Über Umwege kam er ins Tierheim und das stark geschundene Hinterbein wurde amputiert. Dank Wasser- und Physiotherapie hat sich sein Muskelaufbau und seine Körperhaltung zum Besten entwickelt. Die Lebensfreude ist da und Aric ist ein selbstbewusster Rüde geworden. Dank einem Buggy ist er auch auf seinen rund halbstündigen Spaziergängen optimal unterwegs. Seine Einschränkung darf nicht darüber hinweg täuschen, dass Aric eine konsequente Führung und Erziehung braucht. Im Tierheim wird fleissig mit ihm trainiert.

     

Kontakt:

Tierheim Altnau

Zubenerstrasse 141

8595 Altnau

T 071 695 12 61

Beitrag erfassen

Keine Kommentare