Pull down to refresh...
zurück

Trotz Corona: Stadtzürcher Alterszentren erhalten gute Noten

Die Bewohnenden der Stadtzürcher Alterszentren haben ihren Institutionen guten Noten verpasst - trotz der Coronapandemie. Bei der im Frühjahr 2021 zum 13. Mal durchgeführten Zufriedenheitsbefragung gaben rund 89 Prozent an, dass sie insgesamt zufrieden oder sehr zufrieden sind.

03.11.2021 / 12:15 / von: sda/jmi
Seite drucken Kommentare
0
Die Bewohnenden der Alterszentren gehören zu jenen, die am meisten von den Auswirkungen der Coronapandemie betroffen sind. (Archivbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Die Bewohnenden der Alterszentren gehören zu jenen, die am meisten von den Auswirkungen der Coronapandemie betroffen sind. (Archivbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Weil die Bewohnenden der Alterszentren zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Bevölkerungsgruppen gehören, wurde bei der Befragung der Fokus auf Corona gelegt. Rund 84 Prozent waren demnach mit der Handhabung der Pandemie in ihrer Institution zufrieden oder sehr zufrieden, wie die städtischen Gesundheitszentren für das Alter am Mittwoch mitteilten.

Die Mehrheit fühlte sich während dieser Zeit nicht im Stich gelassen. Dies, weil mehr Personal eingesetzt wurde. «Wir haben versucht jeden Einzelnen der Bewohnenden nach seinen Bedürfnissen zu betreuen», erklärt Renate Monego, Direktorin der Gesundheitszentren für das Alter der Stadt Zürich, gegenüber RADIO TOP. Sei dies bei der Pflege, bei persönlichen Gesprächen oder bei der Hilfe bei technischen Sachen, wie zum Beispiel beim Facetimen mit der Familie.

Schwierige Situationen gut gemeistert

In der schwierigen Corona-Situation mit harten Massnahmen – beispielsweise konnten die Bewohner keine Besuche empfangen – haben die Altersheime Lösungen gesucht. «Wir haben da Gesprächsrunden geführt, in denen die Bewohner ihre Ängste und Sorgen teilen konnten», erklärt Renate Monego.

Trotz der guten Bewertung will man sich nun nicht auf den Lorbeeren ausruhen. «Eine solche positive Bewertung macht uns natürlich Stolz und dies freut mich vor allem für unsere Mitarbeitende. Doch nun gilt es so weiter zu machen», betont Renate Monego weiter. So sollen zum Beispiel die Angebote angepasst werden und auch die Veranstaltungsmöglichkeiten wieder vergrössert werden.

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt Renate Monego, welche Gründe es für die grosse Zufriedenheit in den Stadtzürcher Altersheimen gibt:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare