Pull down to refresh...
zurück

Umfahrung Eglisau mit Calatrava-Brücke kostet 275 Millionen Franken

Die Umfahrung von Eglisau mit einer neuen Brücke über den Rhein würde rund 275 Millionen Franken kosten. Die von Stararchitekt Santiago Calatrava entworfene Brücke ist das Herzstück des Projekts.

24.06.2022 / 19:23 / von: sda/ame
Seite drucken Kommentare
0
Das imposante Bauwerk ist vom Stararchitekten Santiago Calatrava entworfen worden. (Visualisierung: Calatrava Valls SA)

Das imposante Bauwerk ist vom Stararchitekten Santiago Calatrava entworfen worden. (Visualisierung: Calatrava Valls SA)

Die alte Rheinbrücke von Eglisau wird täglich von mehr als 20'000 Fahrzeugen genutzt. Die neue Umfahrung soll den Ortskern entlasten. (Archivbild: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

Die alte Rheinbrücke von Eglisau wird täglich von mehr als 20'000 Fahrzeugen genutzt. Die neue Umfahrung soll den Ortskern entlasten. (Archivbild: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Umfahrungsprojekt gehören neben der neuen Rheinbrücke auch unterirdische Zufahrten auf beiden Seiten, wie Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) am Freitag bei der Präsentation einer erweiterten Machbarkeitsstudie zu der Umfahrung sagte. Die Kostenschätzung von 275 Millionen Franken hat eine Genauigkeit von +/- 30 Prozent.

Der Bau einer Umfahrung von Eglisau beschäftigt den Kanton Zürich bereits seit Jahrzehnten, bisherige Anläufe sind jedoch gescheitert. Das historische Städtchen im Zürcher Unterland ist durch den Verkehr von rund 22'000 Fahrzeugen täglich, die durchs Ortszentrum und über die alte Rheinbrücke fahren, stark belastet.

TELE TOP zeigt das Umfahrungsprojekt Eglisau im Detail:

video

Eine Brücke und zwei Tunnel

Die neue Umfahrung würde den Verkehr westlich vom Städtchen vorbei führen. Die Zufahrt zu den Brücken ist von beiden Seiten her durch Tunnels geplant.

«Der Regierungsrat steht hinter diesem Projekt und will vorwärts machen damit», sagte Walker Späh. Auch die Gemeindepräsidenten von Eglisau und dem benachbarten Hüntwangen äusserten sich an der Medienkonferenz positiv zum Projekt.

In einem nächsten Schritt soll eine Kreditvorlage zuhanden des Kantonsrats ausgearbeitet werden. Zudem wird eine Richtplanänderung notwendig. Das letzte Wort werden – im Falle eines Referendums – die Stimmberechtigten an der Urne haben.

Grüne äussern Kritik

Nicht einverstanden mit den Plänen für eine Umfahrung in Eglisau sind die Grünen Kanton Zürich. Sie betitelten das Projekt in einer Mitteilung vom Freitag als «Scheinlösung», die scheitern werde. Nötig ist in den Augen der Partei eine stärkere Verlagerung des Verkehrs auf Bus und Schiene.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare