Pull down to refresh...
zurück

Unwetter hinterlässt nichts als Zerstörung im Stammertal

Die Bewohner des Stammertal erwachten in der Nacht auf den 2. August mit einem riesen Knall. Ein Unwetter zog durch das Tal und verwüstete alles. Die Höhe des Sachschadens wird auf über 100 Millionen geschätzt. RADIO TOP war hat sich den Schaden angesehen.

03.08.2017 / 12:35 / von: vdi
Seite drucken Kommentare
0
(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: RADIO TOP / Michelle Porchet)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

(Bild: TOP-Reporter / Alexandra Fischer)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Feuerwehr ist bis am Donnerstagnachmittag noch im Einsatz. Der Zivilschutz wird noch länger an den Aufräumarbeiten haben. Wie hoch der Sachschaden ist weiss niemand, er wird bereits auf über 100 Millionen geschätzt. Mit einer unglaublichen Zerstörungswut fegte in der Nacht auf Mittwoch ein Unwetter durch das Stammertal. Der Schaden ist enorm. Umgeknickte Bäume, Dachziegel liegen am Boden, die Badi von Unterstammheim komplett zerstört, der Hagel hat alles zerschlagen. Das Bild, dass sich unserer Reporterin und dem Gemeindepräsidenten von Waltalingen Martin Zuber bot ist kaum in Worte zu fassen.

Mit dem Auto sind sie durchs Stammertal gefahren um sich die Schäden näher anzusehen: 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare