Pull down to refresh...
zurück

VBZ lancieren digitalen Rufbus in Stadt Zürich

Die Verkehrsbetriebe Zürich VBZ lancieren unter dem Namen «Pikmi» ein neues Pilotprojekt für die Stadt Zürich. In den Quartieren Altstetten und Albisrieden sollen neu Kleinbusse am Abend eingesetzt werden, welche die Fahrgäste flexibel via App bestellen können.

16.09.2020 / 19:40 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Mit dem Pilotprojekt «Pikmi» wollen die VBZ in den Zürcher Quartieren Altstetten und Albisrieden eine flexible Ergänzung zum bestehenden öV-Netz anbieten. (Symbolbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Mit dem Pilotprojekt «Pikmi» wollen die VBZ in den Zürcher Quartieren Altstetten und Albisrieden eine flexible Ergänzung zum bestehenden öV-Netz anbieten. (Symbolbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Mit dem Pilotprojekt «Pikmi» will die VBZ das Netz flexibler machen. Es handelt sich dabei um ein nachfragegesteuertes Angebot. In den Zürcher Quartieren Altstetten und Albisrieden kommen in der Testphase zwischen 20 und 1 Uhr Kleinbusse zum Einsatz, die je fünf Plätze haben. Die Fahrzeuge haben dabei keinen festgelegten Linienweg und verkehren nur bei Bedarf.

Per App können Nutzerinnen und Nutzer ihre Fahrt buchen. Das System gleicht dann die gewünschten Fahrten miteinander ab und bündelt die, die in dieselbe Richtung gehen. Laufen wird die beste Linienführung berechnet, um einen möglichst effizienten Fahrzeugeinsatz zu gewährleisten. Zudem soll das System Umsteigemöglichkeiten auf das bestehende ÖV-Netz der Stadt Zürich gewährleisten.

Das Pilotprojekt soll im November 2020 starten und 18 Monate dauern.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare