Pull down to refresh...
zurück

VBZ-Trampilot zu Unrecht gekündigt

Die Verkehrsbetriebe Zürich VBZ haben einem Trampiloten zu Unrecht gekündigt. Zu diesem Schluss kommt das Verwaltungsgericht. Die VBZ werfen dem Mann vor, während der Fahrt sein Handy bedient zu haben.

14.02.2020 / 07:33 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Verkehrsbetriebe Zürich VBZ haben einem Trampiloten zu Unrecht gekündigt. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

Die Verkehrsbetriebe Zürich VBZ haben einem Trampiloten zu Unrecht gekündigt. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Jahr 2016 hat sich ein Passagier bei den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ beschwert, dass ein Trampilot während der Fahrt sein Handy bedient hat. Die VBZ haben den Piloten daraufhin fristlos entlassen. Wie «Der Landbote» am Freitag schreibt, hat das Verwaltungsgericht Zürich entschieden, dass die Kündigung nicht gerechtfertigt war. Die VBZ habe nicht einmal mit dem Passagier gesprochen und auch sonst keinen Beweis dafür, dass der Trampilot tatsächlich am Handy war. 

Die VBZ müssen dem Mann nun 270'000 Franken Lohn nachzahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare