Pull down to refresh...
zurück

VBZ verzeichnen mehr Tram- und Busunfälle

Die Verkehrsbetriebe Zürich haben im Jahr 2019 mehr Unfälle verzeichnet. Die VBZ waren auf den Zürcher Schienen und Strassen in 549 Unfälle involviert, in 58 Fällen gab es Verletzte. Zwei Mal endeten die Unfälle tödlich.

27.02.2020 / 11:31 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Im Jahr 2019 waren die VBZ auf den Zürcher Schienen und Strassen in 549 Unfälle involviert, in 58 Fällen gab es Verletzte. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

Im Jahr 2019 waren die VBZ auf den Zürcher Schienen und Strassen in 549 Unfälle involviert, in 58 Fällen gab es Verletzte. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir, Juli 2018)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Schadenstatistik der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) zeigt für das vergangene Jahr nach oben: Die VBZ verzeichneten mehr Unfälle mit Körperverletzung und mehr Kollisionen. Im Jahr 2019 waren die VBZ auf den Zürcher Schienen und Strassen in 549 Unfälle involviert, in 58 Fällen gab es Verletzte. Zwei Mal endeten die Unfälle tödlich.

Gestiegen ist auch die Zahl der so genannten Stoppunfälle, bei denen der Chauffeur notfallmässig wegen eines anderen Verkehrsteilnehmers bremsen musste. Diese stiegen von 197 auf 253, wie die VBZ am Donnerstag mitteilten. Böswillige Beschädigungen etwa an Trams und Haltestellen gingen dafür leicht zurück.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare