Pull down to refresh...
zurück

Unbewilligte Demonstration in Zürich: Über 200 Personen gingen auf die Strasse

In der Stadt Zürich fand am Samstagnachmittag eine unbewilligte Demonstration statt. Die Stadtpolizei verhaftete fünf Personen. Es wurde auch Gummischrot eingesetzt. Wegen des Demonstrationszugs kam es zu Verkehrsbehinderungen im Kreis 4.

27.03.2021 / 18:42 / von: lny/sda
Seite drucken Kommentare
0
Auf Strassen rund um das Stadion Letzigrund kommt es wegen eines «Corona-Spaziergangs» zu Verkehrsbehinderungen. (Screenshot: Google Maps/Maxar Technologies)

Auf Strassen rund um das Stadion Letzigrund kommt es wegen eines «Corona-Spaziergangs» zu Verkehrsbehinderungen. (Screenshot: Google Maps/Maxar Technologies)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Samstagnachmittag hat sich in der Stadt Zürich eine Gruppe Menschen zu einer unbewilligten Demonstration getroffen. Laut der Stadtpolizei Zürich wurde vorgängig auf verschiedenen Plattformen zum Protest unter dem Motto «Wir tragen euere Krise nicht» aufgerufen. In der Folge stellte die Stadtpolizei in der Umgebung des Hardplatzes mehrere kleinere Gruppierungen fest, die dem Aufruf gefolgt waren. Es kam zu Personenkontrollen und Wegweisungen.

Kurze Zeit später versammelten sich im Bereich Bullingerplatz rund 200 Personen und marschierten durch verschiedene Strassen im Kreis 4. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Stadtpolizei riet auf Twitter, das Gebiet zu umfahren.

 

 

 

Auf der Höhe Martstrasse wurde der Umzug dann gestoppt. Der Demonstrationszug teilte sich in mehrere Gruppen auf, die über verschiedene Routen zum Bullingerplatz gelangten. Dort setzte die Polizei Gummischrot ein, als die Demonstranten versuchten, eine Polizeisperre zu durchbrechen.

Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen und eine Person wird der Staatsanwaltschaft zugeführt. Sachbeschädigungen oder verletzte Personen sind laut Stadtpolizei bis jetzt keine bekannt.

Zweite Demonstration unterbunden

Ebenfalls wurde zu einem Spaziergang unter dem Motto «Kein freiwilliger Impfzwang» aufgerufen. Dieser hätte in der Innenstadt stattfinden sollen, konnte durch die Polizei aber frühzeitig unterbunden werden. 

Auch Tramlinien betroffen

Laut den Verkehrsbetrieben Zürich schränkte der Demonstrationszug auch den Tram-und Busverkehr ein. Einzelne Linien wurden umgeleitet oder fuhren nur auf Teilstrecken. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare