Pull down to refresh...
zurück

Viele Zürcher haben Fragen zur Impf-Registrierung

Im Kanton Zürich können sich Personen ab 65 Jahren und solche mit Vorerkrankungen online für einen Impftermin anmelden. Das wirft aber oft auch Fragen auf: In den ersten Tagen haben sich 13'000 Personen bei der Hotline des Kantons gemeldet.

02.04.2021 / 19:37 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
13'000 Zürcher haben sich mit Fragen zur Impf-Registrierung beim Kanton gemeldet. (Symbolbild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

13'000 Zürcher haben sich mit Fragen zur Impf-Registrierung beim Kanton gemeldet. (Symbolbild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit dieser Woche können sich im Kanton Zürich Impfwillige online registrieren, Personen ab 65 und solche mit Vorerkrankungen erhalten auch einen Termin für eine Corona-Impfung. Bisher haben sich mehr als 160'000 Personen zumindest registriert. Gleichzeitig haben sich auch 13'000 Menschen mit Fragen zur Registrierung an die Corona-Impf-Hotline des Kantons gewandt.

Technische Fragen können die Mitarbeitenden bei der Hotline nicht beantworten, erklärt der Leiter der Impfhotline gegenüber dem «Tages-Anzeiger». Die meisten Fragen drehen sich aber darum, welchen Einfluss gewisse Angaben auf die Terminvergabe haben. So wollen die Leute zum Beispiel wissen, ob sie erst später geimpft werden, wenn sie angeben, dass sie im Home-Office arbeiten. Oder ob sie früher an die Reihe kommen, wenn sie viel Kundenkontakt haben. Gegenüber der Zeitung klärt der Leiter der Impfhotline auf: Nur das Alter und die Vorerkrankungen sind ausschlaggebend.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare