Pull down to refresh...
zurück

Vier Minderjährige fahren ohne Führerausweis auf der Autobahn

In Regensdorf hat die Kantonspolizei Zürich ein Auto mit vier Jugendlichen gestoppt. Die Jugendlichen machten zusammen eine Spritzfahrt und lenkten das Auto abwechselnd. Keiner der Jugendlichen war im Besitz eines Führerausweises.

21.05.2020 / 16:13 / von: cgr/sda
Seite drucken Kommentare
1
Die vier Minderjährigen düsten mit dem Auto auf der A1 durch den Gubrist. (Screenshot: Google Maps)

Die vier Minderjährigen düsten mit dem Auto auf der A1 durch den Gubrist. (Screenshot: Google Maps)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Vier Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren haben im Kanton Zürich laut der Polizei in der Nacht auf Mittwoch eine Spritztour durch mehrere Bezirke unternommen. Dabei verursachten sie auch einen Unfall. Den Wagen steuerten die Minderjährigen abwechselnd.

Die Polizei stoppte die Jugendlichen schliesslich am frühen Morgen auf der A1 bei Regensdorf, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte.

Zuvor waren die Minderjährigen zwischen 4 und 5.30 Uhr in Affoltern am Albis mit einem abgestellten Fahrzeug zusammengeprallt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhren sie weiter. Kurz vor 6 Uhr fiel der an mehreren Stellen beschädigte Wagen der Gruppe einer Polizeipatrouille am Ende des Gubristtunnels auf. Die Beamten stoppten daraufhin das Auto. Die vier jungen Männer müssen sich nun vor der Jugendanwaltschaft verantworten müssen. 

Beitrag erfassen

Bruno
am 22.05.2020 um 07:20
War ein blöder Streich ok auch die bekommen ihr Strafen. Aber was ist mit den Eltern ist ihnen das Scheissegal wo ihre Kinder sind in der Nacht.Die sollten man recht Bestrafen.