Pull down to refresh...
zurück

«Wir haben Bier im Wert von etwa 60'000 Franken, das im 2020 abgelaufen ist»

Die Brauereien warten sehnlichst auf die Wiederöffnungen der Restaurants. Zum einen müssen sie bereit sein, zum anderen sitzen sie noch auf Bier, das bald abläuft oder schon abgelaufen ist.

04.03.2021 / 19:51 / von: vkä/mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Brauereien warten sehnlichst auf die Wiederöffnungen der Restaurants. Zum einen müssen sie bereit sein, zum anderen sitzen sie noch auf Bier, das bald abläuft oder schon abgelaufen ist. (Screenshot: TELE TOP)

Die Brauereien warten sehnlichst auf die Wiederöffnungen der Restaurants. Zum einen müssen sie bereit sein, zum anderen sitzen sie noch auf Bier, das bald abläuft oder schon abgelaufen ist. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Not macht bekanntlich erfinderisch. Die Brauerei Amboss in Zürich hat für den letzten Sommer viel zu viel Bier gebraut und abgefüllt. Die Corona-Pandemie machte der Brauerei einen Strich durch die Rechnung. Alle Festivals wurden abgesagt und die Restaurants mussten schliessen. «Wir haben Bier im Wert von etwa 60'000 Franken, das im 2020 abgelaufen ist» sagt Oliver Ochsner, Eventmanager der Brauerei.

Das abgelaufene Bier hat das Unternehmen jedoch nicht weggeschüttet, wie der Beitrag von TELE TOP zeigt:

video

Auch die Brauerei Falken in Schaffhausen bangt auf die Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe. Wie die «Schaffhauser Nachrichten» berichten, ist das Unternehmen auf nicht wenige Flaschen sitzen geblieben. Deshalb gibt es am Samstag einen Rampenverkauf.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare