Pull down to refresh...
zurück

ZKB-Seilbahn steht vor dem Aus

Mit der Gondel über den See schweben: Dieser Traum wird wohl einer bleiben. Das kantonale Baurekursgericht hat den kantonalen Gestaltungsplan zur ZKB-Seilbahn aufgehoben. Fechtet die Bank den Entscheid nicht an, ist das Thema definitiv vom Tisch.

16.12.2019 / 12:54 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die ZKB-Seilbahn steht vor der nächsten Hürde. (Visualisierung: ZKB)

Die ZKB-Seilbahn steht vor der nächsten Hürde. (Visualisierung: ZKB)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die

ZKB-Seilbahn über den Zürichsee

steht vor dem nächsten Hindernis. Mit Entscheid vom 13. Dezember hat das kantonale Baurekursgericht den kantonalen Gestaltungsplan der ZKB-Seilbahn über den Zürichsee aufgehoben.

Dies bestätigt Martin Maletinsky vom Verein IG Seebecken seilbahnfrei: «Es ist für uns ein riesiger Erfolg, und ein schönes Vorweihnachtsgeschenk. Unser Aufwand und die etwa 60'000 Franken an Spendengeldern die wir bisher an Anwaltskosten aufgewendet haben, haben sich damit definitiv gelohnt», sagt Maletinsky gegenüber der «Lokalinfo».

Gegenüber RADIO TOP erläutert Maletinsky das Urteil. Das Baurekursgericht bemängelt vor allem zwei Punkte. Nach Einschätzungen des Gerichts genüge ein Eintrag der Seilbahn im regionalen Richtplan nicht und sei mit der planerischen Stufenordnung nicht vereinbar. Ein Eintrag im kantonalen Verkehrsplan wäre unabdingbar. Weiter müsste das Projekt – bei Bestehen einer Grundlage im kantonalen Richtplan – einer  Bedürfnisprüfung unterzogen werden. Dabei wäre auch der Eintrag des Seebeckens im kommunalen Inventar der Natur- und Landschaftschutzobjekte zu berücksichtigen sowie der Umstand, dass der Bau einer Seilbahn nicht zum gesetzlichen Auftrag und Kerngeschäft der ZKB gehöre, erklärt Maletinsky.

Die Zukunft der Seilbahn hängt nun davon ab, zu welchen Schritten sich die Gegenseite entscheide. Gemäss Maletinsky sei das Projekt erledigt, wenn die Zürcher Kantonalbank das Urteil akzeptiere.

Die ZKB bestätigte auf Anfrage der «Lokalinfo» den Eingang des Schreibens, wollte den Entscheid bislang nicht kommentieren.

Die Seilbahn war als Jubiläumsgeschenk der Bank gedacht.

Hauptrekurrenten gegen die Züribahn AG der ZKB und gegen die Baudirektion des Kantons Zürich waren der VCS Schweiz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

Auch eine Initiative wandte sich gegen die Bahn.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare