Pull down to refresh...
zurück

Zoo Zürich heisst Giraffinnen willkommen

Im Zoo Zürich sind drei junge Giraffenweibchen eingezogen. Sie verbringen voraussichtlich 30 Tage in Quarantäne.

18.11.2019 / 15:20 / von: vme
Seite drucken Kommentare
0
Die alle neuen Tiere im Zoo Zürich durchlaufen die drei Netzgiraffen eine obligatorische Quarantäne. (Bild: Zoo Zürich/Cordula Galeffi)

Die alle neuen Tiere im Zoo Zürich durchlaufen die drei Netzgiraffen eine obligatorische Quarantäne. (Bild: Zoo Zürich/Cordula Galeffi)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bis zur Eröffnung der neuen Lewa Savanne im Zoo Zürich dauert es noch rund fünf Monate. Die ersten Tiere sind aber bereits eingezogen. Vergangene Woche kamen aus den Zoos Rotterdam, Amsterdam und dem polnischen Chorzów drei junge Netzgiraffen. Malou, Jahi und Luna sind Teil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms EEP und gut zwei bis knapp vier Jahre alt. Sie reisten in Spezialfahrzeugen auf dem Landweg nach Zürich. Die drei Giraffinnen haben die Reise gut überstanden und sich auch schon etwas eingelebt, heisst es in der Mittteilung des Zoos Zürich.

Die drei Giraffinnen im Video des Zoo Zürich:

video

Wie alle neuen Tiere im Zoo Zürich durchlaufen die drei Netzgiraffen eine obligatorische Quarantäne. Sie findet im Giraffenhaus der Lewa Savanne statt und dauert mindestens 30 Tage. Danach dürfen die drei Giraffinnen schrittweise auch die anderen Bereiche kennen lernen. Für die Besucher sind sie erst ab der Eröffnung der Lewa Savanne am 9. April 2020 sichtbar.

«Die Ankunft der Giraffen ist ein bedeutsamer Moment für uns», sagt Zoodirektor Alex Rübel. Die drei Giraffinnen sind die ersten Tiere, die in die Lewa Savanne einziehen. Der Zoo Zürich hatte seit dem Jahr 1956 keine Giraffen mehr. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare