Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Alt-Nationalrat Andreas Herczog stirbt an Covid

Der Zürcher alt-Nationalrat Andreas Herczog ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Laut einer Todesanzeige ist er an einer Corona-Infektion verstorben.

16.09.2021 / 08:37 / von: rme/sda
Seite drucken Kommentare
3
Der Zürcher alt-Nationalrat ist am vergangenen Sonntag verstorben. (Screenshot: SRF Rundschau)

Der Zürcher alt-Nationalrat ist am vergangenen Sonntag verstorben. (Screenshot: SRF Rundschau)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Zürcher Alt-Nationalrat Andreas Herczog (SP) ist am vergangenen Sonntag an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Dies geht aus einer Todesanzeige im «Tages-Anzeiger» vom Donnerstag hervor.

Der 74-Jährige sei trotz Impfung mitten aus seinem vollen Leben gerissen worden, schreiben seine Hinterbliebenen.

Ursprünglich war Herczog SP-Politiker, trat dann aber in die Progressiven Organisationen der Schweiz (Poch) über. Nach Stationen im Zürcher Stadtparlament und im Kantonsrat wurde er 1979 in den Nationalrat gewählt. Nachdem die Poch aufgelöst wurde, kehrte er zur SP zurück. Bei den Wahlen im Jahr 1999 trat Herczog schliesslich nicht mehr an.

Beitrag erfassen

Gabi Heller
am 16.09.2021 um 20:17
Hart, aber leider ist es so, wer sich impfen lässt, wird in der nahen oder fernen Zukunft mit einem solchen Verlauf rechnen müssen!
Ueli de Knecht
am 16.09.2021 um 13:27
Als seine Angehörigen würde ich mich schämen, eine solche Todesanzeige zu verfassen.
Jocker
am 16.09.2021 um 12:13
Dumm gelaufen - aber selbst gewollt. Ohne Impfung würde Herr Herczog mit 99.99 % Sicherheit noch unter uns weilen. Die Ärzte, Spitäler, Obrigkeiten und „Giftmischerhersteller“ werden jedoch mit 100 % Sicherheit sagen, dass der Tod dieses Herrn überhaupt nichts mit der Impfung zu tun hat, wie dies bei so vielen „natürlichen“ Todesfällen mehrfach kund getan. Im Gegensatz dazu praktisch alle Tage die Meldung, dass so und so viele an den Folgen des Virus (unobduziert) verstorben sind.