Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Apotheken verteilen rund 100'000 Selbsttests

Die Zürcher Apotheken haben am ersten Abgabetag schätzungsweise 100'000 der kostenlosen Selbsttests an die Bevölkerung verteilt. Die Nachfrage war zwar gross, zu Warteschlangen und nennenswerten Problemen kam es aber nicht.

07.04.2021 / 15:49 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das Selbsttesten am Stubentisch kann beginnen: Die Zürcher Apotheken verteilten am Mittwoch rund 100'000 Beutel mit je fünf kostenlosen Corona-Tests. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Das Selbsttesten am Stubentisch kann beginnen: Die Zürcher Apotheken verteilten am Mittwoch rund 100'000 Beutel mit je fünf kostenlosen Corona-Tests. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Lorenz Schmid, Präsident des Apothekerverbandes, äusserte sich in einer Mitteilung vom Mittwoch erleichtert darüber, dass das Zusammenspiel von Bund, Verbänden, Apotheken, Hersteller und der Bevölkerung bei dieser historischen Aktion so gut funktioniere.

Die Abgabe der Plastikbeutel in den 250 Zürcher Apotheken sei in den meisten Fällen reibungslos und ohne lange Wartezeiten erfolgt. Wichtig sei nun aber, dass diese auch richtig angewendet würden. Es gebe eine Anleitung auf dem Beipackzettel. Mittlerweile gebe es auch zahlreiche Videos, die bei der Handhabung helfen würden.

Resultat in 15 bis 20 Minuten

Nach dem Nasen-Abstrich liegt das Testergebnis in 15 bis 20 Minuten vor. Fällt das Ergebnis des Schnelltests positiv aus, sind die Betroffenen aufgefordert, zusätzlich noch einen PCR-Test zu machen und bis zum Resultat zu Hause zu bleiben. Das Ziel des Bundes ist es, dass sich 40 Prozent der Bevölkerung wöchentlich testen.

Wer die fünf Gratistests bezieht, muss in der Apotheke lediglich die Krankenkassenkarte vorweisen. Die Apotheke rechnet die Tests dann direkt über die Krankenkasse ab.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare