Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Furioso im Schlussdrittel

Mit drei Toren innerhalb von rund vier Minuten zu Beginn des letzten Drittels erringen die ZSC Lions ihren zweiten Sieg in Folge. Sie gewinnen in Lausanne 5:1.

26.09.2022 / 08:06 / von: sda / nvi
Seite drucken Kommentare
0
Der ZSC schiesst die Lausanner gleich mit fünf Toren aus dem eigenen Stadion. (Bild: KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der ZSC schiesst die Lausanner gleich mit fünf Toren aus dem eigenen Stadion. (Bild: KEYSTONE/Laurent Gillieron)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Wende kam in der ersten Minute des Schlussdrittels, als die Zürcher mit fünf gegen drei Spielen konnten und dies für den Ausgleich nutzten. Lucas Wallmark, Willy Riedi und Christian Marti erzielten die letztlich entscheidenden Tore vom 0:1 zum 3:1.


In den Spielen mit den ZSC Lions können neuerdings wenige Tore die Entscheidung bedeuten. Ab dem Mitteldrittel der vorletzten Partie, 1:2 nach Verlängerung in Langnau, fiel in fünf von sechs Dritteln in Folge kein Tor. So gesehen, war der Schlussabschnitt in Lausanne atypisch.


Da das Stadion in Zürich-Altstetten erst am 18. Oktober bereit sein wird, müssen die Lions bis dorthin ihre Meisterschaftsspiele auswärts austragen. Innerhalb dieser langen Serie von Spielen auf fremdem Eis haben sich die Lions seit Saisonbeginn von Match zu Match gesteigert: von einer Niederlage über eine Niederlage nach Verlängerung und einen 1:0-Sieg in Lugano bis zum jetzigen ersten deutlichen Sieg.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare