Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Gefängnis wird zur Coronastation umfunktioniert

Das Coronavirus schafft es auch hinter Gefängnismauern. Deshalb nimmt der Kanton Zürich das seit Dezember stillgelegte Gefängnis Horgen wieder in Betrieb, als Corona-Station für Zürcher Häftlinge.

24.03.2020 / 14:03 / von: sda/mma
Seite drucken Kommentare
0
Das Gefängnis Horgen wird zur Coronastation für Häftlinge umfunktioniert. (Symbolbild: Pixabay.com/ErikaWittlieb)

Das Gefängnis Horgen wird zur Coronastation für Häftlinge umfunktioniert. (Symbolbild: Pixabay.com/ErikaWittlieb)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Zürich werde im Gefängnis Horgen vorsorglich eine Art Krankenstation für infizierte Häftlinge einrichten, teilte Justizvollzug und Wiedereingliederung auf Anfrage mit. Die Behörde bestätigte damit eine Meldung von Radio «SRF1» vom Dienstag.

Grundsätzlich sollen Infizierte zuerst in dem Gefängnis betreut werden, in dem sie ihre Strafe absitzen. In Horgen sollen jene Häftlinge betreut werden, die intensivere Pflege brauchen.

Wie viele Betten die Station bieten soll, ist offen. Man sei erst in der Planungsphase. Die Station ist ausschliesslich für Häftlinge aus Zürcher Gefängnissen vorgesehen. Eine Zusammenarbeit mit anderen Kantonen sei nicht geplant, so die Behörde weiter.

Alle Informationen zum Coronavirus in der Schweiz gibt es hier im Ticker. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare