Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Gemeinderat bewilligt Stipendien für Ü45

Der Zürcher Gemeinderat hat am Mittwoch das Stipendiensystem um eine wichtige Regelung ergänzt: In der Stadt Zürich sollen auch Einwohnerinnen und Einwohner über 45 Jahren Stipendien beziehen können. Beim Kanton ist das nicht möglich.

23.09.2020 / 22:35 / von: rme/sda
Seite drucken Kommentare
0
Auch wer älter ist als 45 Jahre soll in der Stadt Zürich Stipendien beziehen können. Der Kanton hatte diese Regelung nicht in seine Stipendienverordnung aufgenommen. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Auch wer älter ist als 45 Jahre soll in der Stadt Zürich Stipendien beziehen können. Der Kanton hatte diese Regelung nicht in seine Stipendienverordnung aufgenommen. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Mehrheit des Stadtparlaments stimmte für diese Änderung der Stipendienverordnung, die von der Spezialkommission des Sozialdepartements beantragt worden war. Wer 45 Jahre alt sei, müsse schliesslich noch zwanzig Jahre lang arbeiten - oder noch länger, für den Fall, dass das Rentenalter dereinst angehoben werde.

Im Alter von 45 Jahren oder mehr eine neue Ausbildung oder eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen, sei deshalb sinnvoll. Man dürfe auch jene nicht vergessen, die wegen der Kindererziehung in den Jahren zuvor keine Zeit für ihre Bildung gehabt hätten.

Auch Sozialvorsteher Raphael Golta (SP) bezeichnete die Aufhebung der Altersguillotine als "sinnvolle Ergänzung des kantonalen Systems". Welche finanziellen Folgen der Entscheid für die Stadtkasse hat, ist offen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare