Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Kantonsrat kritisiert mögliches Verbot von Grossveranstaltungen

Der Zürcher Regierungsrat zieht ein erneutes Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Personen in Betracht. Besonders für die Sportvereine des Kantons wäre eine solche Massnahme fatal. Auch beim Kantonsrat kommt ein Verbot nicht gut an.

19.10.2020 / 19:22 / von: mju/cgr
Seite drucken
Im Kantonsrat Zürich stösst ein mögliches Verbot von Grossveranstaltungen auf viel Kritik. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Im Kantonsrat Zürich stösst ein mögliches Verbot von Grossveranstaltungen auf viel Kritik. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Ein Verbot von Grossveranstaltungen wäre für Natalie Rickli, Gesundheitsdirektorin des Kantons Zürich, in der momentanen Situation denkbar. Das sagt die Regierungsrätin im «Tages-Anzeiger» vom Montag. Der Regierungsrat wird zusätzliche Schutzmassnahmen in dieser Woche diskutieren.

Die Zürcher Sportvereine würden von einem erneuten Verbot schwer getroffen werden. Laut Peter Zahner, CEO der ZSC Lions, müssten sie mit einem finanziellen Verlust in Millionenhöhe rechnen. Auch Adrian Fetscherin vom Grasshopper Club Zürich ist besorgt. Weil die Saison erst vor Kurzem begonnen hat, würde sie eine Einschränkung der Anzahl Fans im Stadion jetzt noch härter treffen als schon im Frühling.

Auch im Zürcher Kantonsrat kommt die Aussage der Gesundheitsdirektorin nicht gut an. Es hagelt Kritik von links bis rechts. Lediglich die SP steht hinter einem Verbot. Sie geht sogar einen Schritt weiter und fordert von der Regierung wesentlich schärfere Massnahmen, als sie der Bundesrat vorgibt.

TELE TOP hat nachgefragt, wie ein Verbot von Grossveranstaltungen ankommen würde: 

Video