Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Kirchen zünden Hoffnungsfeuer auf der Limmat

Auf der Limmat in der Stadt Zürich brennt seit dem ersten Advent ein Hoffnunsgfeuer. Damit wollen die Zürcher Kirchen der Bevölkerung während der Corona-Pandemie Mut machen. Das Feuer soll bis am 27. Dezember Tag und Nacht brennen.

02.12.2020 / 17:21 / von: sbr/lpe
Seite drucken Kommentare
0
Das Hoffnungsfeuer soll vom ersten Advent bis am 27. Dezember ununterbrochen brennen. (Screenshot: TELE TOP)

Das Hoffnungsfeuer soll vom ersten Advent bis am 27. Dezember ununterbrochen brennen. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Vielen Leuten steht das Wasser bis zum Hals. Ein Feuer mitten auf der Limmat ist ein Zeichen der Hoffnung in der Adventszeit.» So erklärt der Pfarrer des Grossmünsters das Feuer, das seit dem ersten Advent auf einem Floss brennt. Dieses befindet sich im Viereck zwischen den Kirchen Fraumünster, Grossmünster, St. Peter und der Predigerkirche.

Feuerwehr und Polizei sorgen dafür, dass die Flammen nicht erlöschen. Alle zwei Stunden müssen sie dazu Holz nachlegen. Gespendet wurde dieses von den Zürcher Zünften, die dieses Jahr kein Sechseläuten feiern konnten. Die 20 Meter bis zum Floss legt Jürg Hobi von Schutz und Rettung in einem Weidling zurück.

Im Video hat TELE TOP Pfarrer Christoph Sigrist und einen Dienstgruppenleiter von Schutz und Rettung Zürich beim Holz nachlegen begleitet:

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare