Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Quartiervereine ärgern sich über Gastrobetriebe

Gastrobetriebe sollen über den Corona-Winter draussen stuhlen dürfen. Quartiervereine stören sich an der übermässigen Belastung der Quartierte. Die Coronakrise soll keine Entschuldigung dafür sein, Gesetze zu verbiegen.

25.09.2020 / 19:19 / von: tbr/mle
Seite drucken Kommentare
0
Gastrobetriebe sollen über den Corona-Winter draussen stuhlen dürfen. Quartiervereine stören sich an der übermässigen Belastung der Quartierte. (Screenshot: TELE TOP)

Gastrobetriebe sollen über den Corona-Winter draussen stuhlen dürfen. Quartiervereine stören sich an der übermässigen Belastung der Quartierte. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Einige Personen haben ihr Quartier verlassen weil es ihnen zu laut ist - jetzt schreiten die Quartiervereine ein. Sie fordern, dass die geltende Nachtruhe eingehalten und mehr Rücksicht auf die Quartiere genommen werden soll.

Martin Bürki von der FDP glaubt aber, dass jetzt sehr wichtig ist, den Gastrobetrieben unter die Arme zu greifen und sie zu unterstützen, ansonsten gäbe es sie bald nicht mehr.

Im Interview mit TELE TOP sprechen Martin Bürki von der FDP und Felix Stocker vom Quartierverein Zürich 1 über die Forderungen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare