Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Stadtpolizei trainiert virtuell

Abtauchen in eine surreale Welt, wobei so surreal ist es doch nicht. Seit einem Jahr trainieren Stadtpolizisten der Stapo Zürich mit Virtual Reality. Dabei wird ein Szenario, zum Beispiel ein Geiseldrama in einer Bank, geprobt. Obwohl es nur virtuell ist, fühle es sich real an, sagen die Probanden.

10.07.2020 / 19:41 / von: mma/cno
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtpolizistinnen und Stadtpolizisten trainieren virtuell für den Ernstfall. (Screenshot: TELE TOP)

Die Stadtpolizistinnen und Stadtpolizisten trainieren virtuell für den Ernstfall. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Sie proben für den Ernstfall. Was die Polizei früher aufwendig planen und teuer bezahlen musste, geht seit neustem einfacher und kostengünstiger. Seit einem Jahr trainiert die Stadtpolizei Zürich virtuell den Ernstfall. Dabei wird ein reales Szenario virtuell dargestellt, welches die Polizisten meistern müssen.

Grosser Vorteil davon ist, dass komplexe Szenarien einfach dargestellt werden können. Zudem können die Polizisten diesen Fall immer und immer wieder trainieren. Das sei äusserst wichtig für den Polizei-Alltag.

TELE TOP hat die Polizisten beim Training begleitet:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare