Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Taxiunternehmen 7x7 entlässt 200 Fahrer

Das Zürcher Taxiunternehmen 7x7 will offenbar allen selbstständigen Fahrern die Verträge kündigen. Schuld soll die Corona-Pandemie sein.

14.04.2021 / 13:07 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Das Zürcher Taxiunternehmen 7x7 will offenbar allen selbstständigen Fahrern die Verträge kündigen. Schuld soll die Corona-Pandemie sein. (Bild: www.7x7.ch)

Das Zürcher Taxiunternehmen 7x7 will offenbar allen selbstständigen Fahrern die Verträge kündigen. Schuld soll die Corona-Pandemie sein. (Bild: www.7x7.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Beim grössten Zürcher Taxiunternehmen 7x7 kommt es offenbar zu einer Massenkündigung. Wie «blick.ch» schreibt, soll 200 selbstständigen Fahrerinnen und Fahrern per August gekündigt werden. Sie hätten bislang einen Vertrag gehabt, bei dem sie der Firma monatlich für die Vermittlung von Gästen im Schnitt 1'500 Franken bezahlten.

Die Firma soll vorhaben, einige Chauffeure fest anzustellen. Die Corona-Pandemie hätte das Unternehmen zu diesem Schritt gezwungen, denn es sei schwer getroffen worden. Ein Fahrer gibt sich im Gespräch mit «blick.ch» wütend und enttäuscht. Die selbstständigen Fahrerinnen und Fahrer hätten die Vermittlungsgebühr während des letzten Jahres weiterhin bezahlt, obwohl sie fast keine Arbeit gehabt hätten.

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare