Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Veranstalter und Sportclubs atmen auf

Der Bundesrat hat das Veranstaltungsverbot mit mehr als 1000 Personen per Oktober aufgehoben. Für Konzertveranstalter und Sportclubs ist das eine grosse Erleichterung. Dennoch gilt es noch einige Hürden zu bewältigen.

12.08.2020 / 18:35 / von: szw
Seite drucken Kommentare
0
Die Spiele des ZSC dürfen ab Oktober wieder mit mehr Zuschauer stattfinden. (Archivbild: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)

Die Spiele des ZSC dürfen ab Oktober wieder mit mehr Zuschauer stattfinden. (Archivbild: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ab dem 1. Oktober dürfen Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen wieder durchgeführt werden. Das freut Sportclubs, Musiker und Messeveranstalter natürlich. Weil aber bestimmte Auflagen gelten, müssen die Veranstalter bei der Planung noch viel berücksichtigen.

Das Hallenstadion bietet beispielsweise nur Sitzplätze für Konzerte an. So können die Konzertgäste den notwendigen Abstand einhalten. In den öffentlichen Bereichen gilt weiter eine Maskenpflicht.

Auch der ZSC braucht ein Schutzkonzept für ihre Spiele. Dazu gehören sicherlich unter anderem die Aufnahme der Kontaktdaten von den Zuschauern. Die Umsetzung des Schutzkonzeptes sei laut ZSC-Geschäftsführer Peter Zahner nicht das Problem. Vielmehr sässen dem Club die finanziellen Einbussen infolge der Krise noch im Nacken.

Dasselbe gilt natürlich auch für das Hallenstadion. Viele internationale Künstler hätten ihre Tourneen nach wie vor verschoben. Laut Hallenstadion Direktor Philipp Musshafen wollen sie jedoch in erster Linie ihren Betrieb fortsetzen.

Im Beitrag von RADIO TOP äussern sich das Hallenstadion und der ZSC zu den Lockerungen:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare