Pull down to refresh...
zurück

Zürich und SBB wollen für Bevölkerung Mehrwert schaffen

Der Kanton Zürich und die SBB wollen die Bahnzukunft im Raum Zürich mit verstärkter Zusammenarbeit wirkungsvoller gestalten und so für die Bevölkerung einen Mehrwert schaffen. Dafür sollen über drei Milliarden Franken investiert werden.

14.09.2018 / 15:45 / von: vsu/sda
Seite drucken Kommentare
0
SBB-CEO Andreas Meyer und die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh an der gemeinsamen Medienkonferenz. (Bild: RADIO TOP/Michel Eggimann)

SBB-CEO Andreas Meyer und die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh an der gemeinsamen Medienkonferenz. (Bild: RADIO TOP/Michel Eggimann)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Mit der Unterzeichnung der Gesamtperspektive sprechen sich der Kanton Zürich und die SBB für eine zukunftsfähige Verkehrs- und Siedlungsentwicklung im Raum Zürich aus», heisst es am Freitag an der gemeinsamen Medienkonferenz. In diesem Raum stünden die Zeichen bis 2030 auf Wachstum: Bevölkerung plus 15 Prozent, Arbeitsplätze plus fünf Prozent, Logistik plus 20 Prozent, Pendlerströme plus 22 Prozent. Gemäss dem Gesamtverkehrskonzept des Kantons soll der Anteil des ÖV von 30 auf 40 Prozent gesteigert werden. 

Mit der Gesamtperspektive wollen der Kanton Zürich und die SBB dieses Potenzial nutzen und den Wirtschafts- und Mobilitätsraum langfristig und aufeinander abgestimmt weiterentwickeln. Die Gesamtperspektive ist ein dynamisches Planungsinstrument, das fortlaufend aktualisiert wird. Gestartet wird mit 45 Planungen und Massnahmen in fünf Fokusthemen. Dazu gehören unter anderem Verkehr, Logistik und Städtebau. Konkret haben beispielsweise die Stadt Dietikon und die SBB eine Vereinbarung unterzeichnet, um das Bahnhofareal aufzuwerten. Bei diesen Planungen werden Gemeinden und Bevölkerung aktiv einbezogen.

Der RADIO TOP-Beitrag mit Erklärungen zu den Plänen des Kantons Zürich und der SBB:

aduio

Bis 2030 investieren die SBB gemäss Mitteilung mehr als drei Milliarden Franken in Bahnhöfe, Infrastruktur und Züge mit dem Ziel, die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner im Kanton Zürich zu erhöhen. «Gut ausgebaute und leistungsfähige Verkehrsinfrastrukturen sind für die Attraktivität des Lebens- und des Wirtschaftsraums Zürich zentral. Die Massnahmen der Gesamtperspektive kommen allen Kantonsteilen zugute», so Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP). Auch für SBB-CEO Andreas Meyer hat der Mobilitätsraum Zürich mit seinem hohen Passagieraufkommen eine grosse Bedeutung: «Wir wollen unsere Kunden jeden Tag zuverlässig an ihr Ziel bringen und gleichzeitig die Zukunft im dynamischen Kanton Zürich gestalten.»

TELE TOP war bei der Unterzeichnung der Dokumente dabei:

vid

Beitrag erfassen

Keine Kommentare