Pull down to refresh...
zurück

ZVV führt Check-In-Ticket nach Testphase definitiv ein

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) führt das so genannte Check-In-Ticket per 2020 definitiv ein. Bereits jedes vierte Billett wird in der Ticket-App über die Check-in-Funktion gelöst. Nach eineinhalb Jahren Testphase wird die Funktion deshalb nun zum Standard.

23.09.2019 / 12:56 / von: sda/mco
Seite drucken Kommentare
0
Das automatische Ticketing in der ZVV-Ticket-App wurde im April 2018 lanciert. (Bild: ZVV)

Das automatische Ticketing in der ZVV-Ticket-App wurde im April 2018 lanciert. (Bild: ZVV)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In den ersten 17 Monaten wurden insgesamt 530'000 Check-In-Tickets verkauft, wie der ZVV in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Die Applikation funktioniere stabil und werde rege genutzt. Im August 2019 etwa wurden im Durchschnitt jeden Tag über 1500 Tickets auf der ZVV-App über diese Funktion gelöst.

Das System der Check-In-Tickets funktioniert simpel: Die Passagiere checken sich vor der Fahrt mittels Fingerwisch auf ihrem Smartphone ein und nach dem Aussteigen wieder aus.

Abgerechnet wird am Folgetag um 5 Uhr. Bis dann kalkuliert die App bei mehreren Fahrten am gleichen Tag die beste Billett-Option - die Kunden sind so immer mit einem gültigen Ticket zum richtigen Preis unterwegs.

Die Funktion entspreche dem Bedürfnis vieler Kundinnen und Kunden nach einer unkomplizierten, digitalen Selbstbedienungsmöglichkeit, schreibt der ZVV. Das Check-In-Ticket kann schweizweit genutzt werden. Es basiert auf der App «lezzgo» der BLS AG.

Kinderkrankheiten behoben
In der Testphase waren zunächst aber auch die Tücken des Systems zum Vorschein gekommen. Der ZVV hatte noch einige Hürden zu meistern. Nebst Schwierigkeiten beim Ein- und Auschecken in Tiefbahnhöfen wegen des schlechten Empfangs waren hin und wieder auch Fehler bei der korrekten Routenerfassung aufgetreten.

Diese Kinderkrankheiten konnten nun aber weitgehend behoben werden. Der Markttest des Check-In-Tickets ist im schweizweiten Programm «ÖV-Ticket 2020» der ÖV-Branche eingebettet. Die Erkenntnisse fliessen in die Entwicklung der national geltenden Standards für das automatische Ticketing ein.

Wegen der landesweit erfreulichen Resultate hätten die zuständigen Branchengremien entschieden, das automatische Ticketing schweizweit per 2020 in den Regelbetrieb aufzunehmen, schreibt der ZVV.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare