Pull down to refresh...
zurück

Bühne Thurtal führt «Nöd Zwingli» in Fischingen auf

Vom 7. bis 22. August 2020 führt die Bühne Thurtal im Innenhof des Klosters Fischingen das Stück «Nöd Zwingli» auf. Erarbeitet wurde es in nur drei Wochen.

20.04.2020 / 00:25 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Promotion
Das Stück wurde in nur drei Wochen erarbeitet. (Bild: zVg/Bühne Thurtal)

Das Stück wurde in nur drei Wochen erarbeitet. (Bild: zVg/Bühne Thurtal)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das grosse Freilichtspiel «Zwinglis Frau» der Ostschweizer Theaterproduktionsgruppe Bühne Thurtal musste wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden. Was also spielt die Bühne Thurtal im Sommer 2020? «Nöd Zwingli», lautet die Antwort, und genau so heisst auch das neuste Projekt des kreativen Teams.

Erarbeitet wurde «Nöd Zwingli» innerhalb von nur drei Wochen. Die Mitwirkenden sind die Hauptakteure von «Zwinglis Frau»: Samuel Klauser, Monika Romer, Simon Keller, Viviane Tita, Steven Forster, Mirjam Wüthrich, Philipp Guldimann und Jan Sieber. Für die Musik ist Aaron Camenzind verantwortlich, die Technik steht unter der Leitung von Reto Knaus. Sie alle entwickeln wild und frei ein neues Stück voller Musik, Tanz und Alltagssituationen, welches die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Schmunzeln bringt.

Die Handlung von «Nöd Zwingli». ist aus dem Leben gegriffen. Zwei junge Menschen haben die Liebe ihres Lebens gefunden. Auf die erste grosse Verliebtheit folgen jedoch schon bald die kleinen Streitereien des Alltags. Andere Leute werden plötzlich interessant, die Sehnsucht nach Freiheit wird grösser und die Beziehung wird auf die Probe gestellt. Dies ist eine Liebesgeschichte, wie wir sie alle kennen, und die Bühne Thurtal erzählt sie auf ganz besondere Weise in «Nöd Zwingli».

Das Publikum bewegt sich im Innenhof des Klosters Fischingen von Spielort zu Spielort und setzt das Puzzle einzelner Ereignisse zusammen. Sämtliche Sicherheitsregeln zum Umgang mit dem Coronavirus werden dabei eingehalten. Der Eintritt ist frei – die Zuschauerinnen und Zuschauer bezahlen am Ende das, was ihnen die Aufführung wert ist. Weitere Informationen zu «Nöd Zwingli» und die Möglichkeit zur Platzreservierung gibt es hier.  

Beitrag erfassen

Keine Kommentare