Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Christian Jott Jenny: «Man muss auch mal in die Scheisse greifen»

Christian Jott Jenny ist Tenor, Entertainer und Gemeindepräsident von St.Moritz. Dass er wirklich gewählt wird, hätte der Zürcher nie gedacht. Im TOP³ verrät er, wie ihn das Amt verändert hat, wie er Zuhause ist und woher sein «kurliger» Mittelname kommt.

05.06.2021 / 10:01 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

Seit 2019 ist er der höchste St.Moritzer, der Zürcher Christian Jott Jenny. Das Gemeindepräsidium ist das erste politische Amt des Tenors, Entertainer und Gründer des Festival da Jazz in St.Moritz. In den vergangenen zwei Jahren hat er viele Bürger von sich überzeugen können, dennoch gibt es auch noch viele Kritiker. Ob er den Amtsantritt deshalb bereut? «Das geht doch den meisten so, weil man eben nicht weiss, was auf einen zukommt.» Dennoch geht Jenny gerne immer mal wieder ein Risiko ein und probiert Neues. «Man muss auch mal in die Scheisse greifen, um etwas zu lernen.»

Das Leben in St.Moritz hat den 42-jährigen Zürcher aber auch verändert: «Man beginnt Dinge zu machen, die man als Städter nicht macht.» So habe er gelernt mit den Bergen und der Natur zu leben. «Manchmal erwische ich mich gar beim Zählen von Bächen.»

TOP³ mit Christian Jott Jenny am Freitag, 4. Juni 2021, ab 18:30 Uhr auf TELE TOP und stündlich wiederholt. Am Sonntag, 6. Juni 2021 um 10 Uhr auf RADIO TOP oder jederzeit als Podcast.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare