Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Franco Knie: «Ich vermisse die Manege nicht»

Elefanten sind sein Leben. Franco Knie hat sich bereits seit Kindheit den grauen Dickhäutern verschrieben. Auch nach seinem Wechsel vom Zirkus zum Kinderzoo in Rapperswil kann er nicht ganz auf den Wohnwagen verzichten. Ausserdem hat er auch Zuhause einen kleinen Zoo.

26.03.2021 / 10:01 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Franco Knie im TOP³. (Bild: TELE TOP)

Franco Knie im TOP³. (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Als Kind im Zirkus aufzuwachsen, ist ein Traum», erinnert sich Franco Knie mit strahlendem Gesichtsausdruck an seine Kindheit zurück. Der 66-Jährige war über 50 Jahre seines Lebens mit dem Zirkus unterwegs. Besonders geblieben ist ihm als er bei der ersten Geburt eines Elefanten in der Schweiz dabei gewesen war. «Mittlerweile habe ich insgesamt sechs Geburten miterlebt.» Nach über 50 Jahren im Zirkus wechselte Franco Knie schliesslich zu Knies Kinderzoo in Rapperswil. «Ich vermisse die Manege nicht.» Und doch hat der fünffache Vater mit der Sesshaftigkeit ab und an Mühe: «Immer wieder mal vier Räder unter dem Füdli zu haben, ist mir wichtig.» Die Arbeit mit den Elefanten geht auch im Zirkus weiter. Sie sind sein Leben, faszinieren ihn. Einige begleiten ihn schon fast sein ganzes Leben. Besonders traurig war deshalb der Abschied von der 54-jährigen Elefantenkuh Delhi im Januar. «Sie kannte mich besser als meine Frau.»

Zuhause hat Franco Knie zwar keine Elefanten, etwas exotische Tiere aber dennoch. Neben zwei Hunden, hat die Familie auch noch eine Kornnatter und einen Zwerghamster als Haustiere. «Ich finde es wichtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen und diese Verantwortung tragen.»

Video

TOP³ mit Franco Knie am Freitag, 26. März ab 18:30 Uhr (stündlich wiederholt). Am Sonntag 28. März um 10:00 Uhr auf RADIO TOP oder jederzeit als Podcast.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare