Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Martin Fuchs: «Fast hätten wir Clooney gar nicht gekauft!»

Er gehört zu den besten Springreitern der Welt. Obschon er quasi auf dem Rücken der Pferde gross geworden ist, war lange nicht sicher, ob er das Zeugs dazu hat. Heute ist er die Weltrangnummer 3 und sehr Stolz darauf. Seinem Pferd Clooney verdanke er viel, dabei hätten sie den Schimmel fast nicht gekauft.

28.05.2021 / 11:25 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

In ein paar Wochen starten die Olympischen Sommerspiele in Tokyo. Mit dabei auch Martin Fuchs. Die aktuelle Nummer 3 der Welt bereitet sich trotz Pandemie ganz normal auf die Turniere vor. «Stand heute finden die Spiele statt, nur die Einreisebestimmungen und das Rundherum ändern sich gefühlt jeden Tag!». Covid-19 haltet die ganze Welt auf trab, der Pferdesport hatte zudem noch mit einer zweiten Epidemie zu kämpfen: «Pferdeherpes war bei mir zum Glück kein Thema, aber es hat nach einem Turnier in Valencia schon Pferde gegeben, die sich angesteckt und gar daran gestorben sind», so Fuchs in der 38. Folge TOP3

Vor einem Jahr schaffte es Martin Fuchs bis ganz an die Weltspitze. Auch wenn er nur für kurze Zeit die Nummer 1 der Welt war, so ist er stolz darauf. «Das ist alles, was ich wollte. Einmal der beste sein». Dass er sein Erfolg aber auch seinen Pferden zu verdanken hat, ist sich der 28-jährige bewusst. Das Zusammenspiel, das gegenseitige Vertrauen sei enorm wichtig. Mit Clooney sei aber auch Glück im Spiel gewesen. «Um ein Haar hätten wir ihn gar nicht gekauft», erzählt Martin Fuchs im Gespräch weiter. 

Zum Schluss wollte Moderator Stefano Bollmann noch wissen, wie es denn mit der Familienplanung stehe, schliesslich sei Martin Fuchs vorerst der letzte Reiter aus der Dynastie Fuchs. «Im Moment liegt der Fokus klar im Sport...» 

Die ganze Sendung TOP3 gibt es am Freitag, 28. Mai 2021 ab 18:30 Uhr und stündlich wiederholt auf TELE TOP, am Sonntagmorgen um 10 Uhr auf RADIO TOP und jederzeit als Podcast

Beitrag erfassen

Keine Kommentare