Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Toni Vescoli: «Ich war schon als Kind ein Gfrörli»

In den 1960er-Jahren gehörte Toni Vescoli zu den grossen Popstars der Schweiz. Als Erzählstimme der Pingu-Hörspiele begeisterte der 78-Jährige aber auch Kinder. Dennoch war Toni Vescolis Leben nicht immer voller Ruhm.

21.05.2021 / 10:01 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

Als Teenager entdeckte Toni Vescoli seine Leidenschaft zur Musik. Schuld war sein musikalischer Bruder: «Wenn er gesungen hat, sind ihm die Damen zu Füssen gelegen.» Einige Jahre später, 1962 gründete Toni Vescoli dann seine Band «Les Sauterelles». Bald waren sie als «Swiss Beatles» bekannt. Aber der Ruhm liess irgendwann nach und die Band löste sich auf. «Wir hätten nichts zu Essen mehr gehabt, ich musste meinen Vater anpumpen. Das war ziemlich scheisse.»

Der heute 78-Jährige wollte die Musik aber nicht aufgeben. Er startete eine Solo-Karriere und später gab es auch für «Les Sauterelles» ein Revival. Bis heute stehen sie noch auf der Bühne. Nebst der Musik machte Toni Vescoli auch Hörspiele. Er ist unter anderem der Erzähler der Pingu-Hörspiele. «Nach einem halben Jahr erhielt ich die goldene Kasette für 250'000 verkaufte Exemplare.» Dementsprechend blieb Vescolis Erzählerstimme auch nicht unbekannt. «Beim Einkaufen sind Kinder stehengeblieben und starrten mich an weil sie meine Stimme erkannten.»

Als Toni Vescoli selbst noch ein Kind war, lebte er mit seiner Familie in Peru. Die Zeit ist ihm in guter Erinnerung geblieben. Besonders das warme Klima bevorzugt er bis heute. Manchmal fehlt es ihm Zuhause im Zürcherischen Wald: «Ich war schon als Kind ein Gfrörli.» Deshalb zieht es ihn jährlich für drei Monate nach Teneriffa.

Toni Vescoli im TOP³ am Freitag, 21. Mai ab 18:30 Uhr und stündlich wiederholt auf TELE TOP. Am Sonntag, 23. Mai um 10 Uhr auf RADIO TOP oder jederzeit als Podcast. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare