Pull down to refresh...
zurück

«Camaquito»: Kinderhilfsorganisation eines Winterthurers in Kuba

Vor über 20 Jahren gründete der Winterthurer Mark Kuster seine Kinderhilfsorganisation «Camaquito». Seither sind dutzende Projekte zum Wohl von Kindern in Kuba entstanden. Im TOP informiert blicken wir vom 2. bis 6. Mai auf die letzten zwei Jahrzehnte zurück und schauen auch ein wenig in die Zukunft.

06.05.2022 / 10:45 / von: ame
Seite drucken Kommentare
0
Mark Kuster ist vor über 20 Jahren nach Kuba gezogen und hat dort gemeinsam mit Weggefährten das Kinderhilfswerk «Camaquito» aufgebaut. (Bild: TOP-Medien)

Mark Kuster ist vor über 20 Jahren nach Kuba gezogen und hat dort gemeinsam mit Weggefährten das Kinderhilfswerk «Camaquito» aufgebaut. (Bild: TOP-Medien)

Das erste Projekt des Hilfswerks war «Futbol en los Barrios», das Kindern in der Stadt Camagüey über den Fussball hilft. (Bild: TOP-Medien)

Das erste Projekt des Hilfswerks war «Futbol en los Barrios», das Kindern in der Stadt Camagüey über den Fussball hilft. (Bild: TOP-Medien)

Heute ist «Futbol en los Barrios» eines der grössten und beliebtesten Projekte. (Bild: TOP-Medien)

Heute ist «Futbol en los Barrios» eines der grössten und beliebtesten Projekte. (Bild: TOP-Medien)

Melissa Alvarez tanzte als Kind selbst in einem «Camaquito»-Projekt, heute leitet sie ihr eigenes. (Bild: TOP-Medien)

Melissa Alvarez tanzte als Kind selbst in einem «Camaquito»-Projekt, heute leitet sie ihr eigenes. (Bild: TOP-Medien)

Bei «Construyendo Sueños» können Kinder mit einer Beeinträchtigung in ihrer Freizeit Tanzen oder Theaterspielen. (Bild: TOP-Medien)

Bei «Construyendo Sueños» können Kinder mit einer Beeinträchtigung in ihrer Freizeit Tanzen oder Theaterspielen. (Bild: TOP-Medien)

Eine Hilfsorganisation wie «Camaquito» zu betreiben, sorgt auch für reichlich Papierkram mit den Behörden. (Bild: TOP-Medien)

Eine Hilfsorganisation wie «Camaquito» zu betreiben, sorgt auch für reichlich Papierkram mit den Behörden. (Bild: TOP-Medien)

Das neuste Projekt des Hilfswerks widmet sich dem Umweltschutz. (Bild: TOP-Medien)

Das neuste Projekt des Hilfswerks widmet sich dem Umweltschutz. (Bild: TOP-Medien)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es war Zufall, dass Mark Kuster in Kuba landete und sich in das Land verliebte. Eigentlich wäre er mit Kollegen nach Ibiza geflogen. Doch der Plan änderte sich kurzfristig und mit einem Mal auch Kusters Lebensplan. Mitte 20 gründete er «Camaquito» eine Kinderhilfsorganisation in der Schweiz, welche sich für das Wohl kubanischer Kinder einsetzt.

Montag 2. Mai – Mark Kuster ein Porträt

Für «Camaquito» zog Mark Kuster als junger Mann nach Kuba. Für den Winterthurer war es ein ziemlicher Kulturschock. Wir begleiten ihn an seinen ersten Wohnort, treffen alte Weggefährten und lernen ihn als Familienvater kennen.

audio

Dienstag 3. Mai – «Camaquito», wie alles begann

Mehr als 20 Jahre ist es her, seit Mark Kuster «Camaquito» gegründet hat. Eines der ersten Projekte war damals «Futbol en los Barrios». Ein Fussballprojekt für Jugendliche in den Quartieren der Stadt Camagüey. Bis heute gilt es als eines der grössten und beliebtesten Projekte. Wie es sich entwickelt hat.

audio

Mittwoch 4. Mai – Melissa Alvarez vom «Camaquito»-Kind zur Projektleiterin

Als kleines Mädchen tanzte Melissa Alvarez selbst in einem «Camaquito»-Projekt. Heute führt sie ihr eigenes. Bei «Construyendo Sueños» können Kinder mit einer Beeinträchtigung in ihrer Freizeit Tanzen oder Theaterspielen. Eines von vielen Inklusionsprojekte «Camaquitos». Die Geschichte von Melissa Alvarez.

audio

Donnerstag 5. Mai – «Camaquito» und die Behörden

Eine Kinderhilfsorganisation zu führen, bedeutet viel Arbeit, Papierkram und Kontakteknüpfen. Dies ist nicht immer einfach. Wie Mark Kuster dies seit Beginn an mit den kubanischen Behörden meistert.

audio

Freitag 6. Mai – Das neuste Projekt von «Camaquito»

In den vergangenen 20 Jahren ist die Liste der «Camaquito»-Projekte stetig angestiegen. Viele sind aus den Bereichen Bildung, Kultur oder Sport. Neu zählt die Kinderhilfsorganisation auch ein Umweltschutzprojekt dazu. Um was es geht.

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare