Pull down to refresh...
zurück

Erneut starke Regenfälle in der Nordostschweiz

In der Nordostschweiz hat es am Dienstagabend erneut stark geregnet. In Eschenz im Kanton Thurgau fielen innerhalb von zehn Minuten 27,5 Millimeter Regen. Das ist sehr viel, aber kein absoluter Rekord.

09.06.2021 / 07:51 / von: jmi/sda
Seite drucken Kommentare
1
Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Hörhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Hörhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Hörhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Hörhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

Auch am Dienstagabend gab es erneut starke Regenfälle wie hier in Wagenhausen im Thurgau. (Bild: BRK NEWS)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Kräftige Gewitter-Regen mit Hagel gingen vor allem in Kreuzlingen nieder. Die Gewitterzellen wanderten mit einer Ost- bis Nordostströmung den Nordrand der Schweiz entlang. Laut MeteoNews muss in diesen Gebieten weiter mit Unwettern gerechnet werden. In Eschenz im Kanton Thurgau fielen innert zehn Minuten 27,5 Millimeter Regen. Das sei allerdings noch kein Rekord, wie «SRF Meteo» twitterte.

 

Die Kantonspolizei Thurgau meldet am Mittwochmorgen, dass es aufgrund der Gewitterfront zu über 120 Schadensmeldungen kam. Betroffen waren verschieden Ortschaften im Mittelthurgau, die Region Kreuzlingen, der Seerücken sowie der nördliche Teil des Kantons bis nach Basadingen-Schlattingen. Wiederum mussten die Feuerwehren überflutete Keller auspumpen und Strassen sperren. Vereinzelt traten Bäche über die Ufer. Mehrere Bäume gerieten durch Blitzeinschlag in Brand. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau wurden aber keine Personen verletzt.

Im Beitrag von TELE TOP erzählt eine Thurgauerin, wie ihr Keller überflutet wurde:

Video

Im Kanton St.Gallen kam es nur vereinzelt zu Einsätzen der Feuerwehr wegen der Regenfälle, dies vor allem im Toggenburg und in Buchs im Rheintal. Das sei marginal und weniger als in der Nacht auf Dienstag, sagte der St.Galler Polizeisprecher Hanspeter Krüsi.

 

Beitrag erfassen

Pille
am 09.06.2021 um 05:55
Selten so gelacht über einen Titel????