Pull down to refresh...
zurück

Forfait-Niederlage gegen den EHC Winterthur

Der EHC Winterthur verliert das vierte Spiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen La Chaux-Fonds am grünen Tisch. Das am Dienstag mit 4:0 gewonnene Heimspiel der Winterthurer wird in eine 0:5-Forfait-Niederlage umgewandelt.

22.02.2024 / 08:32 / von: jja/sda
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die TOP-Medien haben mit dem Sportchef des EHC Winterthur gesprochen:

VIDEO

Dem Entscheid des Einzelrichters der Swiss Ice Hockey Federation liegt ein Fauxpas der Winterthurer Verantwortlichen zugrunde. Sie hatten mit Mats Alge einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt. Der 20-jährige Stürmer in Diensten der Rapperswil-Jona Lakers hätte laut Reglement in den laufenden Playoffs der Swiss League nicht mehr eingesetzt werden dürfen, da er am vergangenen Samstag im National-League-Spiel der Lakers gegen die ZSC Lions auf dem Matchblatt stand. Dass Alge dabei bei den St.Gallern keine Sekunde auf dem Eis stand, spielte keine Rolle.

Winterthurs Sportchef Christian Weber hatte sich am Mittwoch unmittelbar nach der Verfahrenseröffnung durch die Liga untröstlich gezeigt. «Es ist mein Fehler, ich übernehme die volle Verantwortung», sagte der 103-fache Schweizer Internationale gegenüber dem «Blick». Er hätte ein älteres Reglement im Kopf gehabt und das neue nicht richtig durchgelesen.

Der Geschäftsführer des EHC Winterthur, Alexander Keller, wird in der Medienmitteilung zur Forfait-Niederlage folgend zitiert: «Diese reglementarische Niederlage schmerzt uns alle sehr. Es ist uns ein Fehler unterlaufen, der nicht hätte passieren dürfen. Wir wissen alle, dass sich unser Team den zweiten Heimsieg durch seine Leistung erkämpft hat und der verdiente Sieger war. An dieser Stelle entschuldigen wir uns bei der ganzen EHCW-Familie, unseren Sponsoren, Fans, Helfer und Helferinnen und allen, die uns stetig unterstützen für den Fehler. Wir haben auf dem harten Weg eine Lektion gelernt. Nun gilt es, unsere Energie zu sammeln und den Fokus auf das Spiel am Freitag zu legen.»

Statt 2:2 steht es in der Best-of-7-Serie nun 3:1 für den Qualifikationssieger La Chaux-de-Fonds, der am Freitag mit einem Heimsieg in die Halbfinals vorstossen könnte. Für den EHC Winterthur ist die Forfait-Niederlage nach dem erstmaligen Erreichen der Playoffs seit dem Aufstieg 2015 doppelt bitter.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare