Pull down to refresh...
zurück

Ist der Thurgauer Kantonsrat trotz Bundesratswahlen bei der Sache?

Im Kantonsrat Thurgau wurde heute unter anderem das Budget 2019 beraten. Dass nebenbei noch die Bundesratswahlen abgehalten wurden, machte die Sache jedoch nicht einfacher.

05.12.2018 / 16:40 / von: eob/mga
Seite drucken Kommentare
0

Der Kantonsrat war heute bei der Budget-Debatte nicht ganz bei der Sache. (Bild: TELE TOP/Matthias Ganz)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Als die heutige Kantonsratssitzung im Weinfelder Rathaus pünktlich um 9:30 beginnt ist Viola Amherd bereits als 8. Bundesrätin gewählt. Die Wahl der Nachfolge von Bundesrat Johann Schneider-Ammann steht aber noch aus. Auf vielen Smartphones, Tablets und Laptops im Saal schimmern die Live-Ticker.

TELE TOP hat den Kantonsratspräsidenten Turi Schallenberg vor der Sitzung getroffen und wollte wissen, wie man die Kantonsräte für die eigenen Geschäfte interessieren könne. Schallenberg lächelt und meint: «Das sind alles gewählte Kantonsräte und heute beraten wir mit dem Budget die Zukunft des Kantons Thurgau. Da erwarte ich von den Leuten, dass sie mit dem Kopf bei der Sache bleiben». Viele würden sich mit Sicherheit die Wahl auf dem Smartphone per Liveticker anschauen. Trotzdem erhoffe er sich die volle Aufmerksamkeit aller Kantonsräte.

FDP Fraktionspräsident Anders Stokholm pflichtet Schallenberg bei. Natürlich sei man vor allem in der FDP Fraktion sehr am Wahlergebnis interessiert aber man dürfe nicht vergessen, dass es auch heute wieder schwierige Themen zu behandeln gäbe.

TELE TOP hat den Kantonsräten heute auf die Finger geschaut:

video

Trotz der Zuversicht der beiden, die Aufmerksamkeit scheint nicht bei allen Kantonsräten allzeit gegeben. Es wird getuschelt und an einem Tisch schauen sich gleich vier Personen zugleich die SRF-Übertragung der Wahlen auf einem Laptop an.

Lange geht dies auch gut, bis zur Abstimmung über die Annahme des Moratoriums der TKB-Partizipationsscheinen. Nach einer kleinen Debatte kommt es zur Abstimmung und als Ratspräsident Turi Schallenberg zur Stimmabgabe durch Erhebung vom Stuhl auffordert geht ein Lachen durch den Saal. Es sind nur eine Handvoll Leute aufgestanden und die schauen sich verwirrt an. Etwas ist schiefgelaufen.

Urs Martin von der SVP steht als einer der wenigen und das zu Recht. Doch was machen all die anderen? Gegenüber TELE TOP sagt Martin: «Es waren einige nicht bei der Sache.»

Die Abstimmung muss wiederholt werden. Diesmal läuft alles glatt. Zum Glück kommt dann auch das Wahlergebnis aus Bern. «Karin Keller-Sutter wurde soeben mit 154 Stimmen gewählt», verkündet Turi Schallenberg. Ein leises raunen geht durch die Reihen und dann geht es auch schon wieder weiter mit der Budgetdebatte. Ab hier wohl ohne weitere Ablenkungen.

Die Reaktionen des Grossen Rats im Kanton Thurgau zu den Bundesratswahlen auf TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare