Pull down to refresh...
zurück

acrevis invest: Viele Aktienmärkte haben Höchstkurse markiert

Viele Aktienmärkte erreichen neue Allzeithöchstkurse, Gold glänzt weiterhin - unter anderem darüber spricht Roman Müller, Private Banking Experte, mit Stefan Nägeli.

08.11.2019 / 09:06 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
0

Der Blick auf die Börsenwoche (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

Viele Aktienmärkte haben in den letzten Tagen trotz zahlreicher Unsicherheitsfaktoren neue Höchstkurse markiert. Womit ist das zu erklären?

Die gestern kommunizierte mögliche Teileinigung im Han-delskonfliktes zwischen China und den USA sowie gute Arbeitsmarktdaten der US-Wirtschaft lassen die Anleger beherzt zugreifen. Weiter sprechen auch die extrem tiefen Zinsen für Aktienengagements. Aktuell sind insbesondere zyklische Papiere und Finanzwerte gesucht.

Dazu passen auch einige positive Unternehmensnachrichten. Wer ist hier aufgefallen?

Unter anderem hat OC Oerlikon den Markt positiv überrascht. Insbesondere die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms haben dem Titel Schwung gegeben.

Auch der Reise-Detailhändler Dufry hat die ersten 9 Monaten des Jahres besser als erwartet abgeschlossen. Vor allem die gesteigerte Marge erfreut die Anleger. Beide Aktien haben 2019 hinkten bisher hinterher und weisen ein gewisses Nachholpotential auf.

Wieder häufiger auf den Wunschzetteln der Anleger findet man das Thema Gold. Wie sehen Sie die Lage hier?

In den letzten Monaten hat die Nachfrage wieder deutlich angezogen. Vor allem die Zentralbanken, ua aus Russland, der Türkei und China haben zu den Käufern gehört. So wurden nach Angaben des World Gold Council im letzten Quartal über 1'100 Tonnen Gold gekauft. Dies entspricht einem Wert von rund 50 Mrd. CHF.

Ist jetzt ein guter Moment, um Gold zu kaufen?

Trotz des im Vergleich zum Jahresbeginn 2019 in Franken rund 15% gestiegenen Goldpreises sowie der möglichen Teileinigung im Handelskonflikt erachten wir eine strategische Quote in Gold von 5-10% nach wie vor als gute Beimischung. Am einfachsten kann dies mit physisch hinterlegten Gold-ETF gemacht werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare