Pull down to refresh...
zurück

Tiergflüschter: Brutgeschäft – Ohne Rücksicht auf Verluste

Noch ist es ruhig in der Hecke. Doch schon bald ziehen Vogelfamilien mit ihren Nestern ein. Vorsicht ist geboten, wer jetzt noch zur Säge greift. Immer wieder kommt es vor, dass spät im Frühling Hecken stark gekürzt oder ganz abgeholzt werden. Ein fataler Fehler, denn viele Vogelarten können so ihr Zuhause verlieren. Mehr zum Thema, diesen Sonntag, 17. März ab 18.15 Uhr auf TELE TOP.

17.03.2019 / 16:00 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Rück- und Radikalschnitte von Hecken bedrohen heckenbrütende Vögel. (Bild: TELE TOP)

Rück- und Radikalschnitte von Hecken bedrohen heckenbrütende Vögel. (Bild: TELE TOP)

Durch falsches Schneiden können Gelege zerstört werden. (Bild: TELE TOP)

Durch falsches Schneiden können Gelege zerstört werden. (Bild: TELE TOP)

Zeus sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Zeus sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Emma sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Emma sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Amon sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Amon sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Snow sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

Snow sucht ein neues Zuhause. (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

 

Auf dem Computer-Bildschirm in der Vogelpflegestation Mythenquai in Zürich werden Fotos eingeblendet. Fotos von Jungvögeln, die gerade schlüpfen. Das Nest mit Amseln wurde kurz vorher aus einer Hecke geschnitten. Der ungewollte «Übeltäter» war ein Gartenbesitzer, der seine Hecke kürzen wollte. Kein tragischer Einzelfall. Denn dies komme viel zu oft vor, wie Elisabeth Schlumpf von der Vogelpflegestation Mythenquai, der Voliere-Gesellschaft Zürich, erklärt. So werden bei ihr regelmässig ganze Vogelnester samt Inhalt abgegeben.

Die frisch geschlüpften Amseln haben dank intensiver Pflege und viel Fachwissen überlebt. Obwohl Jungvögel bei Elisabeth Schlumpf in guten Händen sind, sollten sie eigentlich von ihren Eltern aufgezogen werden. Doch Vogelnester können nicht einfach umplatziert werden. Deshalb plädiert Elisabeth Schlumpf an die Vernunft und Rücksichtnahme der Gartenbesitzer. Denn heckenbrütenden Vögel sind auf einen bestimmten Lebensraum angewiesen und sollten während der Brutsaison nicht gestört werden. Ganze Gelege könnten ansonsten verloren gehen. Mehr zum Thema erfahren Sie diesen Sonntag, 17. März ab 18.15 Uhr im Tiergflüschter auf TELE TOP.

Tiervermittlung  aus dem Tierheim Tellen in Hohentannen TG

In der heutigen Sendung suchen ein Zuhause:

ZEUS, BENGALKATER

Zeus ist ein menschenbezogener sehr aktiver Kater, der nicht gerne alleine ist. Er braucht viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Er liebt es zu „plaudern“ und zu spielen. Mit anderen Katzen versteht er sich je nach Sympathie. Er sollte ein Daheim mit Freilauf bekommen.

EMMA, ENGLISCHE BULLDOGGE

Viel Liebe hat Emma, die knuffige Hündin zu geben. Für ein Läckerli macht sie sogar brav „Platz“. Ansonsten ist das Hunde ABC eher ein Fremdwort. Eine adäquate Förderung der Hündin ist sinnvoll. Alles muss jedoch in ihrem Tempo geschehen. Denn sie gehört zu den brachicephalen Hunderassen und hat somit Mühe mit der Atmung. Körperlich belastbar ist sie nicht.

AMON, MISCHLING

Ein ruhiger und aufmerksamer Rüde ist Amon. Neue Dinge geht er mit Bedacht und Ruhe an. Amon hat eine aufrichtige und ehrliche Art. Er ist besonnen und lernt gerne. Seine Sozialkompetenz sollte in der Hundeschule ausgebaut werden. Snow, Mischling Der Jungspund mit Jöh-Faktor sucht auf diesem Weg ein tolles Daheim. Snow ist ganz seinem Alter entsprechend neugierig, verspielt und unternehmungslustig. Er sucht Menschen die ihn altersentsprechend fördern.

Kontakt:

Tierheim Tellen
Tellen 4
9216 Hohentannen
Tel: 071 642 11 89

www.grosspudelzucht.ch 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare