Pull down to refresh...
zurück

TOP MED: Operation am Hüftgelenk

Hüftschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität und können qualvoll sein. Was sind die Ursachen und wie sieht eine minimalinvasive Operation aus?

18.09.2019 / 14:51 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
0

TOP MED: Minimal-Invasive Hüftoperation (Bild: TELE TOP/S.Bollmann)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

VIDEO

René Raus plagten monatelang Hüftschmerzen. Da er selber als Hausarzt arbeitet, versuchte er eine Operation so lange wie möglich hinauszuschieben. «Ich konnte nicht mal mehr meine Schuhe binden und wusste, jetzt muss etwas gemacht werden.» Er liess sich ein neues Hüftgelenk einsetzen. Eva Kraus, Fachärztin Orthopädie/Traumatologie des Bewegegungsapparates und Fachärztin an der Rosenklinik Rapperswil erklärt, wie ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt wird. «In der Regel müssen die Patienten drei bis fünf Tage nach der Operation im Spital bleiben und brauchen danach rund vier Wochen lang Gehstöcke», sagt die Spezialistin. René Raus ist froh, dass er sich zur Operation entschlossen hat. «Ich habe heute überhaupt keine Beschwerden mehr und kann auch wieder Sport treiben», sagt der praktizierende Hausarzt. TOP MED zum Thema Hüftoperation am Mittwoch 18. September ab 18.30 Uhr (stündlich wiederholt).

Beitrag erfassen

Keine Kommentare