Pull down to refresh...
zurück

Federer im Halbfinal der ATP Finals ausgeschieden

Roger Federer erleidet einen herben Rückschlag. Er verpasst seinen 11. Final an den ATP Finals. Im Halbfinal unterlag er dem Belgier David Goffin nach gutem Start 6:2, 3:6, 4:6. Die Nummer 8 der Welt gewann im siebten Duell mit dem 36-jährigen Basler erstmals.

 

18.11.2017 / 17:01 / von: meg/sda
Seite drucken Kommentare
0
Trotz gutem Start unterliegt Roger Federer dem Belgier David Goffin (Bild: Screenshot srf)

Trotz gutem Start unterliegt Roger Federer dem Belgier David Goffin (Bild: Screenshot srf)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Roger Federer verpasste überraschend seinen 11. Final an den ATP Finals. Im Halbfinal unterlag er dem Belgier David Goffin nach gutem Start 6:2, 3:6, 4:6.

Die Nummer 8 der Welt gewann im siebten Duell mit dem 36-jährigen Basler erstmals. Zuletzt im Halbfinal der Swiss Indoors in Basel hatte Federer noch in einer knappen Stunde nur drei Games abgegeben.

Auch diesmal lief der erste Satz wie gewohnt. Der sechsfache Masters-Champion startete gleich mit einem Break und doppelte zum 4:1 nach. Danach fand Federer aber kein Mittel mehr gegen den nur 1,80 m grossen Belgier. Er kam im zweiten und dritten Satz nur noch zu je einem Breakball. Vor allem von der Grundlinie war er dem äusserst aggressiv und mit viel Risiko spielenden Goffin unterlegen. Federer unterliefen 36 unerzwungene Fehler, bei nur 28 Winnern. Alleine die sonst so zuverlässige Vorhand verschlug er 22 Mal.

Zudem flatterten bei Goffin diesmal die Nerven nicht. Nach dem entscheidenden Break zum 2:1 im dritten Satz musste er gleich im folgenden Game einen Breakball abwehren. In den letzten drei Aufschlagspielen gab der nicht gerade als Aufschlagriese bekannte Belgier aber nur noch einen Punkt ab. Nach eindreiviertel Stunden nutzte er gleich den ersten Matchball mit einem Service-Winner.

Im Final trifft Goffin am Sonntag auf den Bulgaren Grigor Dimitrov oder den Amerikaner Jack Sock. Beide sind erstmals an den ATP Finals dabei. Auch Goffin hatte am Masters zuvor erst eine Partie, im letzten Jahr als Ersatzmann, bestritten. Diesmal überraschte er aber bereits zum Auftakt mit einem Sieg gegen Rafael Nadal, der sich danach wegen seiner Kniebeschwerden vom Turnier zurückzog.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare